960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
auffällig und farbenfroh... Mandarinente *Aix galericulata*, Erpel im Prachtkleid, Neozoen, aber keine invasive Art

auffällig und farbenfroh... Mandarinente *Aix galericulata* , Erpel im Prachtkleid, Neozoen, aber keine invasive Art

Die Erpel der Mandarinenten zählen in ihrem Prachtkleid sicher zu den schillernsten und farbenprächtigsten Vögeln überhaupt. Bei uns in Westeuropa sind sie eigentlich nicht heimisch, haben sich als häufige Gefangenschaftsflüchtlinge aber vielerorts eingebürgert und leben mitterweile stellenweise sogar in selbsterhaltenden Populationen bei uns.

Als "Neubürger" ( Neozoen) gelten sie als relativ unproblematisch. Sie verursachen keine größeren Schäden, vermehren sich nicht allzu stark und von ihnen gehen auch so gut wie keine Konflikte mit einheimischen Tierarten aus. Mandarinenten zählen damit nicht zu den invasiven Arten, die als solche bezeichnet werden, wenn sie ökologische, soziale oder ökonomische Schäden verursachen.

Als Neozoen werden dagegen alle regional gebietsfremden Tierarten bezeichnet, die nach Kolumbus’ Entdeckungsfahrt 1492 absichtlich oder unabsichtlich durch den Menschen in andere Gebiete verbracht worden sind und sich dort fest etabliert haben, unabhängig davon, ob sie dort Schäden verursachen oder nicht.

Bild-ID: 22264 Kontakt
Name des Albums: Entenvögel
Schlagwörter: Aix galericulata Aix Mandarinente Mandarin Duck Mandarijneend Canard mandarin Pato Mandarín Schwimmenten Entenvoegel Gaensevoegel Voegel alle Bilder Ente Maennchen Erpel Prachtkleid schwimmend Stadtteich Parkvogel Gefangenschaftsfluechtling Exot Neozoen Querformat November
Technik: Nikon FX, 500/4.0, ISO 800, f 4.0, 1/320 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 298