960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
am Wiesenrand... Rotfuchs *Vulpes vulpes* patroulliert sein Revier

am Wiesenrand... Rotfuchs *Vulpes vulpes* patroulliert sein Revier

Ruhig und gelassen, aber stets wachsam und immer ein wenig verschlagen wirkend läuft ein Rotfuchs sein Revier ab. Meist hält er sich dabei an Wald-, Feld- und Wiesenränder und nutzt sogar Gräben, wo er bei Bedarf schnell Deckung findet. Lediglich bei der Nahrungssuche wagt er sich häufiger auch mal in weithin offenes Gelände, ganz so, als ob es dort die fettesten Mäuse gäbe.

Und vermutlich ist dieser Gedanke gar nicht so verkehrt, nur, dass es dabei nicht um die fettesten Mäuse geht, sondern allgemein um den Jagderfolg. In unserer weithin offenen Landschaft mit großflächigen Strukturen kann ein Fuchs nicht immer wieder in den wenigen geschützten Ecken jagen, sondern er muss seine Deckung auch mal verlassen, wenn er langfristig satt werden will.

Fuchsreviere können von sehr unterschiedlicher Größe sein. Das hat zum einen mit dem innerartlichen Konkurrenzdruck zu tun, aber auch mit der Nahrungsverfügbarkeit. Wo es ausreichend Nahrung gibt, ist auch die Konkurrenz meist groß, so dass ein Fuchsrevier manchmal nicht sehr viel größer als ein einziger Quadratkilometer ist. Andernorts können Fuchsreviere aber auch sehr viel größer sein, so dass die Tiere weit umherstreifen.
Bild-ID: 20504 Kontakt
Name des Albums: Raubtiere
Schlagwörter: Vulpes vulpes Vulpes Rotfuchs Red Fox Fox Vos Zorro Común Zorro Rojo Renard Roux Fuchs Fuechse Hunde Raubtiere Saeugetiere alle Bilder Waldrand abends daemmerungsaktiv Winterfell gemaechlich laufend laeuft Fuchsrevier Niederwild Reineke Hochformat Herbst November
Technik: Nikon FX, 200-400/4.0 (in KB: 400 mm), ISO 400, f 4.0, 1/400 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 266