960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
ein wenig unsicher... Fitis *Phylloscopus trochilus*

ein wenig unsicher... Fitis *Phylloscopus trochilus*

Fitis und Zilpzalp sehen sich ziemlich ähnlich. Bis auf ihren Gesang gibt es eigentlich keine sicheren Unterscheidungsmerkmale und auch ihre Lebensräume überschneiden sich häufig.

Rein optisch kann die Beinfarbe ein Anhaltspunkt sein: Beim Fitis sind die Beine meist heller als beim Zilpzalp, aber auch hier gibt es Ausreißer in beide Richtungen. Ganz ähnlich verhält es sich mit der Gefiederfarbe: Fitisse sind am Bauch meist etwas gelblicher, Zilpzalpe gehen eher ins weißliche...

Im Spätsommer singen die Vögel nur selten, so dass wir hier keine Chance hatten, über den Gesang auf die Art zu schließen. Anhand der vorbeschriebenen Bestimmungsmerkamle ordnen wir den von uns beobachteten Vogel den Fitissen zu... kann sein, muss aber nicht sein!

Bild-ID: 8665 Kontakt
Name des Albums: Zweigsänger / Fliegenschnäpper
Schlagwörter: Phylloscopus trochilus Phylloscopus Fitis Willow Warbler Pouillot fitis Mosquitero musicalLaubsaenger Grasmueckenartige Singvoegel Sperlingsvoegel Voegel alle Bilder Wurzelstubben Gehoelz Heide Heidelandschaft Offenlandschaft frei sitzend Handschwingenprojektion Hochformat August
Technik: Nikon FX, 500/4.0 mit TC 1.4, ISO 640, f 4.0, 1/640 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, KD
Ansichten: 468