960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Bestimmungsproblem... Tafelente *Aythya ferina*

Bestimmungsproblem... Tafelente *Aythya ferina*

In einem sind wir uns sicher - dass es sich um ein Weibchen handelt! Alles weitere ist uns ein Rätsel: Der Verlauf der Stirn und auch die dunkle Iris sprechen für eine Tafelente, einiges - wie z.B. der kräftige Körperbau - spricht für eine Stockente, der angedeutete Schopf könnte sogar die Beteiligung einer Reiherente anzeigen. Wir sind uns unsicher... Uns irritiert immer noch der ungewöhnlich hoch gezogene Schnabelansatz und auch die Gefiederzeichung können wir nicht zuordnen. Die wesentlichen Merkmale sprechen jedoch für eine weibliche Tafelente, so dass wir unser Bild auch dieser Art zuordnen.

Bei Entenvögeln, zu denen auch die Gänse gehören, sind Hybriden nicht selten. Die Tiere leben an vielen Stellen auf verhältnismäßig engem Raum und sind auch genetisch ziemlich eng miteinander verwandt. Bei der Aufzucht ihrer Küken bilden sich oft sog. "Kindergärten", in denen sich Küken von mehreren Entenmüttern versammeln. Dabei kann es durchaus passieren, dass sie dann versehentlich der falschen Entenmutter folgen und darüber falsch geprägt werden - und schon neigen die Kleinen in ihrem späteren Leben dazu, auch ihren Partner in artfremden Reihen zu suchen...

Eines veranschaulicht unsere Aufnahme allerdings sehr deutlich: Für die Kolonie der in ihrem Bestand stark gefährdeten Trauerseeschwalben, die an diesem Gewässer brüten und für die Nistplattformen angelegt wurden, sind die Enten ein Problem. Viele Entenvögel sind bei der Wahl ihrer Niststandorte wenig wählerisch. Vor allem Stockenten nehmen die für die Trauerseeschwalben installierten Nistflöße gerne für sich in Anspruch, so dass den Trauerseeschwalben der Platz genommen wird. Und selbst wenn eine Nistplattform erfolgreich von Trauerseeschwalben angenommen wird, kann es immer mal wieder passieren, dass die Enten das schwimmende Floss besteigen und dieses mitsamt dem Gelege der Trauerseeschwalben umkippt.
Bild-ID: 4322 Kontakt
Name des Albums: Entenvögel
Schlagwörter: Aythya ferina Aythya Tafelente Eurasian Pochard Pochard Tafeleend Tauchenten Entenvoegel Gaensevoegel Voegel alle Bilder Hybride Querformat Seerosen Nistplattform Juni
Technik: D300s, 600/4.0 mit TC 1.4, ISO 400, f 6.7, 1/800 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 346