960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Gefiederpflege... Sumpfohreule *Asio flammeus* bei der Rast in einer Wiese

Gefiederpflege... Sumpfohreule *Asio flammeus* bei der Rast in einer Wiese

Nachdem die Sumpfohreule lange Zeit nur im Gras gesessen hatte, fing sie irgendwann an, ihr Gefieder zu putzen. Sorgsam zieht sie dabei immer wieder einzelne Federn durch den Schnabel. Sie glättet die Federn damit, entfernt aber auch möglicherweise vorhandene Milben und andere Parasiten.

Das Putzen selbst besteht aus leichten Öffnungs- und Schließbewegungen des Schnabels, der dabei immer etwas geöffnet bleibt. Mit der Zunge werden die einzelnen Federn dabei glatt gestrichen, so dass sich die feinen Verästelungen an den Federstrahlen wieder miteinander verhaken. Wie die meisten anderen Vögel auch, besitzen Eulen auf der Oberseite ihrer Schwanzwurzeln Bürzeldrüsen, die ein öliges Sekret ( Gefiederfett ) produzieren, das sie während der Gefiederpflege mit dem Schnabel auf ihre Federn verteilen, um diese vor Nässe zu schützen und auch zu pflegen.

Bild-ID: 22269 Kontakt
Name des Albums: Eulen
Schlagwörter: Asio flammeus Asio Sumpfohreule Short-eared Owl Velduil Ohreulen Eigentliche Eulen Eulen Voegel alle Bilder sitzend sitzt rastend rastet Gras Wiese Weide Gefiederpflege Tagesversteck Beobachtung beobachten Querformat Herbst Dezember
Technik: Nikon FX, 600/4.0 mit TC 2.0 (in KB: 1.200 mm), ISO 640, f 9.0, 1/60 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 283