960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
auf Tauchgang am Niederrhein... Walfisch *Winterhochwasser 2020/2021*, natürlich gewachsene Eisskulptur

auf Tauchgang am Niederrhein... Walfisch *Winterhochwasser 2020/2021* , natürlich gewachsene Eisskulptur

Ein Walfisch am Niederrhein! Lang ist's her, dass der letzte Wal am Niederrhein gesichtet wurde. Die letzte (und soweit uns bekannt ist auch die einzige) dokumentierte Walsichtung im Rhein auf Höhe des Niederrheins hat es 1966 gegeben. Damals schwamm ein weißer Beluga-Wal den Rhein hoch und hielt sich für einige Tage im Abschnitt zwischen Duisburg und Bonn auf, wo er mehrfach gesichtet wurde. Alle Medien berichteten damals über diese Sensation.

Unsere Walbeobachtung fand dagegen sehr viel weniger Beachtung und blieb weitgehend unbemerkt. Diesmal war es ein eher unbekannter Eiswal, der irgendwie - aber definitiv auf natürlichem Weg - seinen Weg an den Niederrhein fand, wo wir ihn dann bei einem Tauchgang fotografieren konnten.

Wasser, Wind und Kälte haben den Wal geformt. Er hing unter einer Eisplatte, die vom Hochwasser an einem Weidepfahl auf der Bislicher Insel zurückgeblieben war. Vermutlich hat sich bei Tauwetter ein Stück Eis von der Platte nach unten abgesenkt, ist angeschmolzen und bei Wind und Kälte wieder gefroren, so dass sich im Laufe der Zeit diese etwa 10 cm große Eisskulptur bildete. Wir hoffen, Euch gefällt unser kleine Wal vom Niederrhein!

Bild-ID: 21123 Kontakt
Name des Albums: Landschaften / Impressionen
Schlagwörter: Wal Walfisch abstraktes phantastisches Phantasie Eisgebilde Eisskulptur Eis Frost Kaelte Hochwasser Rheinhochwasser Niederrhein NRW Nordrhein-Westfalen alle Bilder Querformat Winter Februar 2021
Technik: Nikon FX, 70-200/2.8, ISO 200, f 3.5, 1/1.600 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: ND
Ansichten: 320