960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
aufmerksame Blicke... Reh *Capreolus capreolus*, Rehbock in der Heide

aufmerksame Blicke... Reh *Capreolus capreolus* , Rehbock in der Heide

Am frühen Morgen zieht es das Rehwild aus den umliegenden Wäldern auf die freien Heideflächen, auf denen sie nach Nahrung suchen. Die offene Landschaft bietet allerdings nur wenig Deckung, so dass das Wild sehr vorsichtig ist. Schon bei der geringsten Störung schaut es auf, um dann zu entscheiden, ob es flüchten soll oder ob von der Störung keine Gefahr ausgeht.

Auf dem Bild fällt der für das Rehwild typische Körperbau auf: Das Reh hat eine eher schmale Brust, wobei die Hinterläufe größer und kräftiger ausgebildet sind als die Vorderläufe. Durch diese Keilform kann es einfach auch in dichtes Unterholz einschlüpfen und sich dort nahezu lautlos bewegen. Die kräftigen Hinterläufe ermöglichen schnelle, wenn auch wenig ausdauernde Spurts, die aber allemal ausreichen, um von Freiflächen bis ins schützende Unterholz zu gelangen.

Bild-ID: 19639 Kontakt
Name des Albums: Huftiere
Schlagwörter: Capreolus capreolus Capreolus Reh Roe Deer Ree Chevreuil Corzo Rehe Rehbock Trughirsche Hirsche Wiederkaeuer Paarhufer alle Bilder Rehwild Heide Heidebluete bluehende Heide Heideflaeche Heidebock aufmerksam aeugend aeugt Nebel Dunst Hochformat Sommer August
Technik: Nikon FX, 500/4.0 mit TC 1.4 (in KB: 700 mm), ISO 800, f 5.6, 1/1.000 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 449