960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
auf grassgrüner Wiese... Rotschenkel *Tringa totanus* im natürlichen Umfeld

auf grassgrüner Wiese... Rotschenkel *Tringa totanus* im natürlichen Umfeld

Das Gefieder des Rotschenkels erscheint in der Wiese sehr auffällig. Vor allem sind es die roten Beine, die in auffälligem Kontrast zu dem frischen Grün stehen. Ein wenig wird sich die Auffälligkeit des Rotschenkels verlieren, wenn er später im Jahr vom Prachtkleid wieder in das weniger intensiv gefärbte Schlichtkleid wechselt.

Rotschenkel zählen zur Familie der Schnepfen. Hauptsächlicher Lebensraum sind vor allem die Küste und die küstennahen Gebiete. Vor allem außerhalb der Brutzeit halten sich die Vögel bevorzugt im Wattenmeer auf, wo sie reichlich Nahrung finden aber auch sicherer leben, da z.B. Landraubtiere dort fehlen.
Bild-ID: 19333 Kontakt
Name des Albums: Watvögel
Schlagwörter: Tringa totanus Tringa Rotschenkel Redshank Tureluur Archibebe comun Chevalier gambette Pettegola Schnepfenvoegel Regenpfeiferartige Limikolen Watvoegel Watvogel Voegel alle Bilder Wiesenlimikolen Altvogel Prachtkleid Wiese Querformat Fruehjahr Fruehling April
Technik: Nikon DX, 500/4.0 mit TC 1.4 (in KB: 1.050 mm), ISO 400, f 5.6, 1/250 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 288