960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vogel der offenen Feldflur... Feldlerche *Alauda arvensis* im typischen Umfeld

Vogel der offenen Feldflur... Feldlerche *Alauda arvensis* im typischen Umfeld

Feldlerchen sind typische Vögel der offenen Feldflur mit niedriger, vorzugsweise lichter Vegetation, wie sie normalerweise auf mageren Böden wächst.

In unseren Breiten sind solche Lebensräume sehr selten. Ersatzlebensraum haben Feldlerchen in der Vergangenheit auf landwirtschaftlich genutzten Flächen gefunden, wo sie auf extensiv genutzten Wiesen, Weiden und Äckern reichlich Nahrung und auch Bruthabitate gefunden haben.

Die Umwandlung der extensiven zur intensiven Landwirtschaft, bei der mit reichlich Dünger, Unkrautvernichtungsmitteln und schwerem Gerät gearbeitet wird, macht den Feldlerchen zu schaffen.

Wo keine blühenden Beikräuter (Unkräuter) sind, fehlt es an Insekten. Bruten werden oftmals zum ungünstigsten Zeitpunkt zerstört und machen den Feldlerchen das Leben schwer.
Bild-ID: 19191 Kontakt
Name des Albums: Lerchen
Schlagwörter: Alauda arvensis Alauda Feldlerche Eurasian Skylark Veldleeuwerik Alondra común Alouette des champs Lerchen Singvoegel Sperlingsvoegel Voegel alle Bilder sitzend sitzt Boden Bodenbrueter Feldflur Ackervoegel Querformat Fruehjahr April
Technik: Nikon DX, 600/4.0 mit TC 1.4 (in KB: 1.275 mm), ISO 200, f 5.6, 1/1.000 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 335