960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
farbenprächtig... Mandarinente *Aix galericulata*

farbenprächtig... Mandarinente *Aix galericulata*

Es gibt wohl keine farbenprächtigere Ente als den Erpel der Mandarinenten. Das von der Spiegelung des Herbstlaubes am gegenüberliegenden Ufer golden gefärbte Wasser des Teiches, an dem die Mandarinenten ihr Revier haben, ist ihr ein geradezu passendes Umfeld.

Mandarinenten stammen ursprünglich aus Asien. In Europa wurden sie als wertvolles Ziergeflügel eingeführt. Ihre Anpassungsfähigkeit hat Gefangenschaftsflüchtlingen ermöglicht, sich weit zu verbreiten, so dass bei uns mancherorts auch selbstständig überlebende Wildpopulationen anzutreffen sind. Unsere Aufnahme hier zeigt z.B. ein solches wild lebendes Exemplar.

Von der Mandarinente ist nicht bekannt, dass sie einheimische Arten nachhaltig gefährdet, auch wenn die Art vielleicht den ein oder anderen Brutplatz belegt.
Bild-ID: 18408 Kontakt
Name des Albums: Entenvögel
Schlagwörter: Aix galericulata Aix Mandarinente Mandarin Duck Mandarijneend Canard mandarin Pato Mandarín Schwimmenten Entenvoegel Gaensevoegel Voegel alle Bilder Ente Maennchen Erpel Prachtkleid Profil schwimmend schwmmit farbenpraechtig Spiegelung Gefiederpflege Stadtteich Parkvogel Gefangenschaftsfluechtling Exot Neozoen Querformat November
Technik: Nikon FX, 500/4.0, ISO 800, f 4.0, 1/1.000 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 318