960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
in weiter Grassteppe... Sikahirsch *Cervus nippon * im hohen Gras

in weiter Grassteppe... Sikahirsch *Cervus nippon* im hohen Gras

Ein Sikahirsch zieht durch eine weite trockene Grassteppe. Für einen Moment bleibt er stehen und äugt wachsam umher.

Sikawild ist eine ursprünglich aus Asien stammende Hirschart und dennoch ist unsere Aufnahme in Europa entstanden. Im späten 19. Jahrhundert wurde Sikawild vornehmlich von Baronen und Fürsten nach Europa teils als exotisches Parkwild, teils aber auch als freilebendes Jagdwild eingeführt. Seitdem hat sich das Sikawild vielerorts so vermehrt, dass eigenständige Populationen entstanden sind - nicht immer zur Freude der Waldbesitzer, da Sikawild dafür bekannt ist, dass es gerne die Rinde von Bäumen schält und diese so nachhaltig schädigt.
Bild-ID: 18370 Kontakt
Name des Albums: Huftiere
Schlagwörter: Cervus nippon Cervus Sikahirsch Echte Hirsche Sika deer Sikahert Ciervo Sica Cerf Sika Hirsche Paarhufer Rotwild Wiederkaeuer Saeugetiere alle Bilder Einzelgaenger hohes Gras Gras Steppe Querformat Spaetsommer Herbst September
Technik: Nikon FX, 500/4.0 mit TC 1.4, ISO 800, f 6.3, 1/640 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Captive
Ansichten: 269