Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
ein Wintermärchen... Kopfweiden *Bislicher Insel*
ein Wintermärchen... Kopfweiden *Bislicher Insel*
Dank einer Inversionswetterlage war die niederrheinische Landschaft in diesen Tagen über und über mit dickem Reif bedeckt. Während das Thermometer auf den Bergen im Sauerland und in der Eifel bis zu acht Grad erreichte, blieb es am Niederrhein bitterkalt.

Bei Inversionswetterlagen bildet sich zwischen der bodennahen, feuchten, kalten Luft und den höheren Warmluftschichten eine dichte Luftschicht aus. Die aufsteigende Luftfeuchtigkeit und vor allem der Wasserdampf aus den großen Kraftwerken am Niederrhein stößt in 200 bis 300 m Höhe an diese Schicht und verdichtet sich. Wenn dann noch "ausreichend" Staub- und Schmutzpartikel in der Luft sind, kondensiert das Wasser daran und gefriert. Im Gegensatz zum echten Schnee, der aus großen Höhen fällt, haben die Eiskristalle zu wenig Zeit, um Schneeflocken auszubilden. Typisch für diesen "Industrieschnee" sind daher die trockenen, feinen Eisnadeln, die sich überall ausgebildet hatten.
Bild-ID: 801 Kontakt
Name des Albums: Landschaften / Impressionen
Schlagwörter: Winter Schnee Industrieschnee Kopfweiden Kopfbaeume Pollard willows Raureif Reif eisig kalt bitterkalt Hochdruck Inversionswetter Inversionswetterlage Niederrhein Bislicher Insel alle Bilder Hochformat Dezember
Technik: D200, 17-55/2.8@40 mm, ISO 100, f 5.6, 1/3 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 1016